Über Stärken und Schwächen

Wie viel Zeit brauchen wir, um über etwas hinwegzukommen, was uns schon seit Monaten oder sogar Jahren quält? Meiner Erfahrungen und Beobachtungen nach – sehr lange. Die Frage, die mich sogar noch mehr beschäftigt ist, ist es überhaupt möglich?
Zum Beispiel: Es gibt keine ehemaligen Raucher. Ein Mal Raucher – immer Raucher. Es kann sein, dass man mehrere Jahre kein einziges Mal, egal wie viel man getrunken hat, geraucht hat. Und dann paar Jahre später – bang! Einfach um dieses Gefühl aus Spaß mal wieder zu erleben. Oder um den Stress abzubauen, wenn andere Mittel nicht helfen. So oder so: Man hat es nicht hinter sich.
Ein anderes Beispiel: Gibt es in der Tat ehemalige Geliebte? Gut, wenn man sich in jemanden anderen verliebt hat und selbst Schluss gemacht hat, ist es eine Sache. Aber wenn man aus der Beziehung, sagen wir mal, unfreiwillig aussteigen musste? Wie sieht es dann aus? Kommt man wirklich irgendwann zu einem Punkt, an dem man sagt: Ist mir jetzt egal, was er/sie tut. Dabei ist es nicht unbedingt so, dass man selbst keine neue Beziehung aufgebaut hat. Ganz im Gegenteil. Jede Krise ist irgendwann vorbei und man ist glücklich.
Manche von uns stellen sich die Frage: Warum bin ich so schwach? Die anderen nehmen diese Tatsache einfach nicht wahr oder erkennen eigene Niederlage an.
Es gibt eine Vielzahl solcher Beispiele und sicher hat jeder von uns seine persönliche Story, die hier Anwendung finden kann. Aber nur die wenigsten von uns können ehrlich sagen: Ich habe es geschafft.
Advertisements